Langzeit-Blutdruck-Messung

Messungen Ihres Blutdruckes während eines Besuches beim Arzt zeigen immer nur einen einzigen Blutdruckwert an. Die Höhe dieses einzelnen Wertes besagt aber nichts darüber, wie hoch Ihr Blutdruck während der anderen Tageszeiten ist. Bei einem Arztbesuch wird z.B. oftmals ein krankhaft erhöhter Blutdruck gemessen, was aber nicht unbedingt bedeutet, da§ Sie bereits Hochdruckkrank sind, denn vielleicht waren Sie nur aufgeregt. Ebenso kann man die Qualität der Behandlung einer Bluthochdruck-Krankheit nicht immer nur an einzelnen Blutdruckmessungen beurteilen, sondern man muß wissen, wie sich Ihr Blutdruck während des gesamten Tages verhält. Um dies zu messen, benutzt man eine Langzeit-Blutdruck-Messung. Ebenso wie bei einem Langzeit-EKG werden Sie an ein Gerät angeschlossen, das mit einer um den Oberarm gelegten Blutdruckmanschette den ganzen Tag und die Nacht ueber in bestimmten Abstanden den Blutdruck mißt.

Die Messungen werden tagsüber alle 15 Minuten und nachts alle 30 Minuten automatisch durchgefuehrt. Ebenso wie ein Langzeit-EKG-Aufzeichnungsgerät ist auch das Langzeit-Blutdruck-Messgerät relativ klein und belästigt Sie kaum; nachts wird das Aufpumpen der Manschette am Arm gelegentlich als unangenehm empfunden.

Wir schließen das Gerät in unserer Praxis an und entlassen Sie anschließend wieder. Am nächsten Tag geben Sie das Gerät bitte zur vereinbarten Zeit wieder ab, damit der nächste Patient auf das Gerät nicht unnötig warten muß. Die Aufzeichnungen werden sofort ausgedruckt und Sie koennen, wenn Sie Zeit haben, im Anschluß an den Ausdruck noch kurz mit dem Arzt ueber das Ergebnis sprechen. Auch bei der Langzeit-Blutdruckmessung ist es wichtig, dass Sie den Protokollzettel, den Ihnen unsere Assistentin bei der Anlage des Gerätes übergibt, gewissenhaft ausfüllen, damit wir evtl. Beschwerden und Ihrem Blutdruck zuordnen koennen.